│ während der Sanierung │ Turmstraße 33 │ 10551 Berlin │ Tel / Fax: (030) 916032-89 / -88 │

In "Vergangene Veranstaltungen" blättern: zurück     vorwärts

Internationales Klangkunstfest Berlin 2012

STIMMEN DER ZEIT - Die Stimme als authentischer Ausdrucks eines Zeitgeistes

Drei Wochen im Herbst 2012 im Mitte Museum und anderen öffentlichen Orten mit Konzerten, interaktiver Ausstellung, Symposium, Soundwalks, „Flashmobs“ und Archiv mit historischen Stimmen
11. bis 28. Oktober

klangkunstfest 2011, foto: daniele melchioriAlex Nowitz, Foto: Sonja Kloevekorn

Das Internationale Klangkunstfest Berlin fokussiert 2012 einen ganz besonderen Bereich der Musik und Klangkunst, die Basis jeglicher Lautäußerung überhaupt: die Stimme.
Dabei soll ein neues Format erprobt und künstlerisch untersucht werden: Es nähert sich dem Thema auf verschiedenen Feldern und setzt diese kontrapunktisch miteinander in Beziehung: Konzerte mit verschiedensten Formaten, eine interaktive Hör-Ausstellung mit Klangkunst und Stimmen aus Geschichte und Gegenwart, ein Symposium, Soundwalks, historische Führungen mit Klang, Singstunden und einen Workshop. Dabei liegt das Hauptohrenmerk zum einen auf der Qualität der Authentizität und zum anderen im Bereich experimenteller Klangwelten des Geräuschhaften und der Klangumwelt - beides Aspekte, die gerade in zeitgenössischer Musik und Klangkunst besonderes Gewicht bekommen.
Es kommt avancierteste Technik zum Einsatz. Das „Berliner Lautsprecher-Orchester“ ist zuständig für die elektroakustischen und live-elektronischen Lautgebungen. Zudem gibt es ein Konzert für das neue digitale Instrument „Strophonion". Live-Streams der Konzerte und ein Twitter-Schwarm sorgen zudem für die Internet-Präsenz des Geschehens.
Trotzdem geht es beim Klangkunstfest 2012 nicht hauptsächlich um das Virtuelle, sondern vor allem um das direkte sinnliche Erleben - um eine entschleunigte, an einen Raum und eine Zeit bezogene sowohl intellektuelle, mentale als auch körperliche Wahrnehmung auf vielfältigsten Ebenen. Ein weiteres Novum ist hier die Einbeziehung und Inbezugsetzung auch nicht-künstlerischer Aspekte lautlicher Äußerung von Philosophen, Linguisten oder einer Stimmbildnerin und es gibt auch historische Stimmen zu hören, sogar aus dem Bereich der Politik, die anderen und früheren Zeitgeist in Berlin wieder erfühlen lassen. Dies alles spielt sich aber nicht im luftleeren Raum ab, sondern ist verortet in der Stadt, im Bezirk Mitte-Wedding und im Kiez. Die Klangkunst wendet sich nicht nur an Experten, sondern hat den Ehrgeiz, auch die Bürger zu erreichen und vielleicht für etwas zu begeistern, das ihnen vorher fremd war. Dies soll durch Präsentationen an verschiedensten Orten in der Stadt, durch die Erprobung verschiedenster Formate (vom Schwarm auf der Straße bis zum 1:1-Konzert) und vor allem durch deren adäquate und kreative Inszenierung erreicht werden.
Im Festivalgeschehen entfalten und verzahnen sich unterschiedlichste Bereiche der stimmlichen Verlautlichung, die in dieser Mischung wohl im Moment nur in Berlin, der „Hauptstadt der Klangkunst“ denkbar sind.


Soundwalk Klangkunstfest 2011, Foto: Deborah GerwinKatia Guedes Klangkunstfest 2011 Foto: Ron GerlachThomas Gerwin (Komponist und künstlerischer Leiter)


Programm
pdf - english text version and program


Donnerstag, 11. Oktober 2012
(Mitte Museum)
19h - Soundwalk mit Dr. Michael Schenk
20h - Eröffnung mit Sabine Weißler (Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz, Bezirksamt Mitte von Berlin) und Kerstin Sittner-Hinz (Leiterin Mitte Museum und Leiterin FB Geschichte, Bezirksamt Mitte)
20:30h - Konzert 1
Alex Nowitz (Stimmkünstler mit neuen Medien/Kooperation mit STEIM Amsterdam) mit Werken von Alex Nowitz UA und Thomas Gerwin UA. Nowitz spielt sein neues digitales Instrument “Strophonion“


Sonntag, 14. Oktober 2012 (Mitte Museum)
14h - Soundwalk mit Dr. Michael Schenk
15h - Konzert 2
Frieder Butzmann (Stimm- und Radiokünstler) produziert ein neues Kurz-Programm zum Festival-Thema „Stimmen der Zeit – Zeit stimmen“


Donnerstag, 18. Oktober 2012 (Mitte Museum)
19h - Soundwalk mit Dr. Michael Schenk
20h - Konzert 3
„Musik für Lautsprecher“ (elektroakustische Musik mit Stimme) mit Werken von Luciano Berio, John Cage, Thomas Gerwin, Sten Hanson, Ralf Hoyer, Klangkrieg
Christian Kesten (Stimmkünstler und -Performer) mit Werken von Dieter Schnebel, Christian Kesten


Freitag, 19. Oktober 2012 (Bibliothek am Luisenbad)
20h - Konzert 4 „ KlangWelten ad hoc spezial“ mit Ellen Hünigen


Sonntag, 21. Oktober 2012 (Mitte Museum)
14h - Symposium mit Prof. Dr. Christa Brüstle (angefragt)
17h - Soundwalk (mit TG. - Gruppe startet vor dem Haus)


Donnerstag, 25. Oktober 2012 (Mitte Museum)
19h - Soundwalk mit Dr. Michael Schenk
20h - Konzert 5
„60x60 Voice-Mix“ (Internationale Ars Acustica laut Auschreibung anläßlich „10 Jahre 60x60“ Ltg. Robert Voisey, NYC)
Katia Guedes (Koloratur-Sopran) singt Werke von Martin Daske UA, Charlotte Seither UA, Helmut Zapf UA, Susanne Stelzenbach UA


Sonntag, 28. Oktober 2012
(Mitte Museum) „Finissage“
14h - Konzert 6
mit Ulrike Sowodniok (experimentelle Sängerin in Kombination mit Bewegung) singt/agiert solo und mit ihrem „Geräuschchor“ vom Festsaal hinaus in den öffentl. Raum evtl. mit „Schwarm“/Twitter)

Eine Veranstaltung von inter art project in Kooperation mit Mitte Museum Berlin, Deutsches Rundfunkarchiv Frankfurt/Main, RBB Kulturradio, Electronic Music Foundation EMF New York, STEIM Amsterdam, 60x60 New York, Universität der Künste Berlin.


Veranstaltungsorte:

Mitte Museum

Bibliothek am Luisenbad, Travemünder Str.2, 13357 Berlin, U-Pankstraße
Öffentliche Orte in Berlin (Bundestag, Potsdamer Platz, Kulturforum) „Flashmobs“ nach kurzfristiger Ankündigung im Internet


Gefördert vom Bezirkskulturfonds Berlin-Mitte sowie der Initiative Neue Musik Berlin.

made by finalgrafix