│ während der Sanierung │ Turmstraße 33 │ 10551 Berlin │ Tel / Fax: (030) 916032-89 / -88 │

In "Vergangene Ausstellung" blättern: zurück     vorwärts

SAND GUT - Archäologische Funde vom Petriplatz


Eine Ausstellung des Mitte Museums in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung / Landesdenkmalamt Berlin

Das Mitte Museum am Festungsgraben zeigt vom 3. Oktober 2008 bis zum 24. Mai 2009 eine reichhaltige Auswahl von Funden der aktuellen Ausgrabungen am Petriplatz. Unter den Ausstellungsobjekten befinden sich erstaunliche Geräte und Gefäße, die in mittelalterlichen Erdschichten verborgen lagen, aber auch Gold- und Perlenschmuck aus den Gräbern der alten Cöllner.

Obwohl die archäologischen Arbeiten am Petriplatz noch nicht abgeschlossen sind, können die Berliner und ihre Gäste dank der Initiative des Mitte Museums schon jetzt einen Blick auf diese interessanten Neufunde werfen. Hier wird aktuellstes Fundmaterial zusammen mit wissenswerten und spannenden Fakten zur Stadtgeschichte anschaulich präsentiert – ein Muss für alle Geschichtsinteressierten.


Handgemacht - Archäologische Zeichnungen aus Berlin

Im Rahmen des 12. Berliner Archäologentages wurde im Mitte Museum am Festungsgraben am 5. November 2008 eine Ausstellung zur Geschichte und Bedeutung der archäologischen Handzeichnung in Berlin eröffnet. Die Grafikschau heißt „Handgemacht. Archäologische Zeichnungen aus Berlin" und ist im Ergebnis eines Seminars an der Humboldt-Universität zu Berlin unter Leitung der Archäologin Claudia Maria Melisch entstanden.

Von jeher wurden archäologische Objekte und Ausgrabungsbefunde mit der Hand gezeichnet. Diese Zeichnungen sind der Öffentlichkeit meist unbekannt geblieben, weil sie für den Arbeits- und Publikationsbedarf von Forschern und Museen bestimmt waren. Durch den Einsatz moderner Mess- und Darstellungsverfahren wird diese alte Zeichenkunst mehr und mehr verdrängt. Studenten des Winckelmann-Instituts für Klassische Archäologie haben sich im Archiv des Museums für Vor- und Frühgeschichte und im Landesdenkmalamt Berlin auf Spurensuche begeben und untersucht, welche Bedeutung die Handzeichnung für die archäologische Forschung hat. Dabei sind sie auf interessante Persönlichkeiten und deren Arbeiten gestoßen. Die Ausstellung lädt zu einem kleinen, grafischen Spaziergang durch die Geschichte der Berliner archäologischen Zeichenkunst ein.

made by finalgrafix